Der erste Schritt ist zu akzeptieren, dass das Qwan Ki Do kein Kampfsport sondern eine Kampfkunst ist. Jede Kunst basiert auf einem Entwurf und einer Perfektionierung. Das Resultat sollte gut und schön sein. Die Bewegungen sind zur Stärkung des Körpers, die Belehrung ist für die Perfektionierung der allgemeinen Haltung in der Beziehung mit allem Sein. Die theoretische Ausbildung hat die Kontrolle der Gefühle, der Gedanken und der Träume als Ziel. Die Kontrolle des Bewusstseins und des Unterbewusstseins, um die Einheit zu erreichen, die es erlaubt, sein ganzes Potenzial zu benutzen, um das gesuchte Ziel zu erreichen. Das Ganze bildet eine Einheit, die von der Entwicklung des Schülers nicht trennbar ist. Im Allgemeinen entstehen die Grundbewegungen aus : den instinktiven Verteidigungshaltungen des Körpers den instinktiven Verteidigungshaltungen bestimmter Tiere. Die spezifische Entwicklung umfasst : die Arten der Atmung (in Qwan Ki Do gibt  es 12 Grundatmungsübungen) die Energiebahnen des Körpers die Wandlungen der Natur, die mit den fünf Elementen verbunden sind die Wandlungen in der Natur, die mit Zeit und Wetter verbunden sind.   Impressum